top of page

SV Lyss - FCB 0:1 (0:0)

Aktualisiert: 1. Jan. 2023

Sportplatz Grien, Lyss, 23.08.2008, 17:00 Uhr

Meisterschaft 3. Liga, 1. Stärkeklasse (Saison 2008/200)


Schiedsrichter: José Santos, Saignelegier Aufstellung FCB: Jarno Beyeler, Carlos Manuel Da Sousa Files, Adrian Steinbacher, Michael Blaser, Joël Scheidegger (ab. 25. Min. Kevin Hert), Patrick von Felten, Nasser Katergi, Manuel Scheidegger, Sandro Imperiali (ab 64. Min. Reijo Beyeler), Thomas Lerch, Nils Beyeler Ersatz: Joao Paolo Da Silva Ferreira, Simon Käser (Ersatztorhüter) Nicht im Aufgebot: Björn Beyeler (verletzt), Mark Rüttimann (private Abwesenheit), Dominik von Aesch (verletzt) Trainer: Marlon Hodgson Ricardo Molina (Assistenztrainer) Torfolge: 75. Min. 0:1 Patrick von Felten (Pass von Manuel Scheidegger) Karten: 13. Min. Nasser Katergi Bemerkungen: Joël Scheidegger nach hartem Einsteigen eines Gegners verletzt ausgeschieden. Wir wünschen gute Besserung.

Spielbericht Wie erwartet ein harter Fight und eine knappe Entscheidung. Trotz Feldüberlegenheit des SV Lyss geht der Sieg dank den klareren Chancen des FCB völlig in Ordnung. Das Heimteam verstand es nicht, die optische Dominanz in Tore umzusetzen. Der Gastgeber legte von Beginn weg los wie die Feuerwehr. Bereits in der 8. Minute führte ein Patzer im Mittelfeld des FCB zum ersten Warnschuss auf das Tor von Jarno Beyeler. Vier Minuten später konnte Joël Scheidegger in letzter Sekunde einen schnell vorgetragenen Konter über zwei Stationen noch entschärfen. Bereits in der 20. Minute musste Joël Scheidegger nach einem überharten Einsteigen eines Lysser‘s mit Verletzung vom Platz getragen werden. Marlon Hodgson war, wie gegen den SC Rüti, früh gezwungen, mehrere Positionen umzustellen. Kevin Hert kam für den Pechvogel ins Spiel. In der ersten Halbzeit schienen einige FCBler wie blockiert. Zudem machte sich die verletzungsbedingte Absenz von Björn Beyeler auf das Kreativspiel des Gastes negativ bemerkbar. Nur so lässt sich erklären, dass Lyss die erste Halbzeit überlegen gestalten konnte. Die Defizite des FCB in läuferischer und kämpferischer Hinsicht wurden schonungslos aufgedeckt. Die Innenverteidiger Michael Blaser und Adrian Steinbacher, bis zu seinem Ausscheiden Joël Scheidegger in der Aussenverteidigung und der Torhüter Jarno Beyeler, zeigten sich in Normalform. Sie hatten alle Hände voll zu tun und entledigten sich ihrer Aufgabe souverän. Der Sturm wurde meistens durch das zu späte Aufrücken des Mittelfeldes in ihren Bemühungen isoliert. Erlaufene oder erkämpfte Bälle gingen in der vielbeinigen Lysser-Abwehr wieder verloren. Einzig in der 43. Minute setzte sich Patrick von Felten auf der rechten Seite durch, sein Zuspiel auf den aufopfernd kämpfenden Nils Beyeler schloss dieser mit einem Flachschuss ab, doch der aufmerksame Keeper der Gastgeber konnte parieren. Der Pausenpfiff schien wie eine Erlösung.

Der FCB kam mit mehr Schwung aus der Kabine und erarbeitete sich Chancen, teilweise hochkarätige Dinger. In der 51. Minute konnte Kevin Hert, nach feiner Einzelleistung, vor dem Sechzehner nur noch durch ein Foul gebremst werden, die Pfeife des unsicher wirkenden Schiedsrichters indes blieb stumm. Drei Minuten später stürmte Manuel Scheidegger auf das gegnerische Tor, sein Schuss verfehlte das Ziel nur knapp. Im Gegenzug rettete Jarno Beyeler mit einem Riesenreflex das vermeintliche 1:0. Dies blieb übrigens die einzige, nennenswerte Chance der Lysser. Die Blockade Einzelner schien wie weggefegt, das Kombinationsspiel des FCB begann wieder zu funktionieren. Der SV Lyss nahm zur Kenntnis, dass sich der Gegner gefangen hatte und stieg nun seinerseits härter in die Zweikämpfe. Die Chancen aus Bürener Sicht häuften sich. Kevin Hert gewann nun öfters Laufduelle, lediglich im Abschluss wollte noch nichts gelingen. Manuel Scheidegger und Patrick von Felten kämpften um jeden Ball und schossen aus allen Lagen. Nils Beyeler, im Kopfballduell gegen seine Gegenspieler top, glänzte in offensiver wie defensiver Hinsicht. Der FCB hatte sich ins Spiel zurückgekämpft und witterte die Siegchance. In der 64. Minute ersetzte Marlon Hodgson den omnipräsenten Sandro Imperiali durch den pfeilschnellen Reijo Beyeler. Der Offensivdruck auf den Gegner sollte zusätzlich verstärkt werden. Ein klasse Durchspiel von Manuel Scheidegger und Patrick von Felten schloss Patrick von Felten mit einem trockenen Schuss zur 1:0 Führung ab. In der 85. Minute beschwor ein nicht gepfiffenes Foul an einem Bürener Defensivspieler eine haarsträubende Situation herbei. Mit Glück und Können wurde die Gefahr vor dem Kasten des FCB gebannt. Kurz vor Schluss verpasste Manuel Scheidegger mit einer Riesenchance die Resultatkosmetik. Dieser Auswärtssieg ist trotz dezenter 1. Halbzeit hoch einzuschätzen. In Lyss wird noch so mancher Gegner Federn lassen. Ein Kompliment der Mannschaft zu diesem verheissungsvollen Saisonauftakt.


Hopp FCB!


Bericht in der BZ


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen