top of page

FCB – SC Ittigen 3:3 (1:3) (mit Fotos)

Aktualisiert: 6. Mai

"Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel", so könnte man das Unentschieden einordnen. Am nächsten Sonntag benötigt der FCB trotzdem einen Sieg gegen den SC Münchenbuchsee, um sich aus der Abstiegszone zu befreien und die Chance auf den Ligaerhalt aufrechtzuerhalten.

 

Aufstellung

Tim Blatter, Yannic Kubacki, Sandro Imperiali, David Schläfli, Marco Günther, Men Meier, Ruben Dos Santos, Fabian Schuler, Manuel Bigler, Nick Eggenberger, Luca Lauper

 

Ersatz mit Einsatz

Mario Bärtschi

Fabian Hänzi

Joel Knörr

 

Ersatz ohne Einsatz

Joel Tüscher

David Vuilleumier

 

Nicht im Aufgebot

Alex Jorge Files (Kreuzbandriss), Simon Käser, (Syndesmosebandriss und Aussenbandsehne angerissen), Jascha Kubacki (Arbeit), Dario Leisi (Ferien), Stefan Pranjic (Kreuzbandriss), Denis Schneider (Kreuzbandriss)

Allen Spielern gute Genesung resp. Rehabilitation

 

Tore

09' 0:1 Fabio Castello (aus stark offsideverdächtiger Position)

10' 1:1 Nick Eggenberger (nach Doppelpass mit Luca Lauper)

25' 1:2 Sem Yosef (Penalty, nach Foul von Tim Blatter, Angriff aus klarer Offsideposition)

37' 1:3 Jonuz Jonuzi

82' 2:3 Men Meier (Kopfball)

85' 3:3 Nick Eggenberger (Sololauf am der Mitte, nach schönem Zuspiel von Fabian Hänzi)

 

Gelbe Karten

35' Luca Lauper (Handspiel)

55' Ruben Dos Santos (grobes Foul)

82' Nick Eggenberger (Reklamieren)

87' Men Meier (Unsportlichkeit)

 

Bemerkungen

Tim Blatter (Goalie Jun. B) erneut mit einer überzeugenden Leistung.

 

Yannic Kubacki, wie in der zweiten Hälfte gegen den FC Bolligen, auf der Aussenverteidigerposition sichtlich unwohl. Yannic hat Stürmerqualitäten, welche er mehrfach in der laufenden Meisterschaft unter Beweis gestellt hat.

 

Man soll sich bei der Kritik der Schiedsrichter eher defensiv verhalten. Angesichts der gezeigten Leistung fällt es einem aber schwer, diesen Grundsatz zu befolgen. Eine abenteuerliche Auslegung der Offsideregel und keine Linie bei der Austeilung der Karten, waren die grössten Mängel. Da wird halt das hohe Strafpunktekonto Bürens in der Tabelle zur Hypothek.

 

Erste Halbzeit

Die erste Halbzeit bot magere Fussballkost, man wähnte sich an einem mittelmässigen 4. Liga-Spiel. Beide Teams bekundeten Mühe, ein Passspiel über mehrere Stationen aufzuziehen. Zerfahren und durch individuelle Fehler geprägt bot das Spiel wenig Highlights. Die Führung in der 9. Minute für den Gast aus Ittigen wurde durch eine klare Offsideposition begünstigt. Der Schütze Fabio Castello nutzte die Situation eiskalt aus und vollstreckte am machtlosen Goalie Tim Blatter vorbei zur schmeichelhaften Führung. Eine Minute später brachte ein Doppelpass Luca Lauper mit Nick Eggenberger den Ausgleich. Dabei profitierte der Schütze Nick Eggenberger von der Unachtsamkeit des gegnerischen Torhüters. In der 16. Minute taucht Yannick Münzer alleine vor dem Tor des FCB auf, Tim Blatter wendet mit einer Super-Parade eine erneute Führung der Gäste ab. Drei Minuten später ist er hellwach erneut auf dem Posten und lenkt den Schuss von Jonuz Jonuzi zur Ecke. Wir schreiben die 20. Minute, Nick Eggenberger und Luca Lauper spielen sich mit einem Doppelpass durch, den Schuss von Luca kann ein Verteidiger noch vor der Linie abwehren. Uff, das war knapp. Eine erneute Fehlinterpretation einer Offside-Situation des Schiedsrichters ermöglicht es dem Gast in Führung zu gehen. Nach einem Pass in den Lauf zieht der Stürmer alleine auf Tim Blatter, es kommt zum Kontakt, den fälligen Elfmeter verwandelt  Sem Yosef souverän. Ein paar Minuten später ist unser Goalie erneut auf dem Posten, der stets gefährliche Fabio Castello sieht seinen Schuss aus nächster Nähe von Tim Blatter pariert. In der 37. Minute ist er dann machtlos. Auf Pass von Fabio Castello kommt Jonuz Jonuzi freistehend zum Kopfball, er verwandelt unhaltbar zur 3:1 Führung.

 

Der FCB hat sich mit einer mässigen Leistung selbst aus dem Spiel genommen und einem nicht unwiderstehlichen SC Ittigen zu viel Spielraum gewährt.

 

Zweite Halbzeit

Es dauert bis zur 58. Minute, bis der FCB auf sich aufmerksam macht. Luca Lauper kommt nur ungenügend unter die leicht zu hoch angesetzte Flanke von Manuel Bigler. Praktisch im Gegenzug macht wieder die Nummer 8 Ittigens, Fabio Castello, auf sich aufmerksam. Sein gut angesetzter Schuss knallt an die Latte. 71. Minute, mittlerweile ist Joel Knörr im Spiel und setzt Luca Lauper mit einer präzisen Flanke Luca Lauper in Szene. Der Kopfball landet über dem Tor in Behind. Eine Freistossdoublette bringt so etwas wie Gefahr auf beiden Seiten. Tim Blatter hält den Schuss von Tobias Schuler und im Gegenzug sieht Ruben Dos Santos seinen Schuss von der Mauer abgewehrt. Das Spiel geht in die letzten 10 Minuten. Der FCB verstärkt seine Bemühungen und realisiert, dass da noch was gehen kann. Ein Schuss von Marco Günther streicht knapp am Tor vorbei. In der 81. Minute verpasst Fabio Castello, immer dieser brandgefährliche Fabio Castello, die Siegsicherung. Aus ca. 3 Metern knallt er den Flankenball des Toptorschützen und Trainingsweltmeisters (nach Aussage einer verlässlichen Quelle macht er sich auf dem Trainingsfeld eher rar) Louis Zwicker über den Kasten. Eine Minute später realisiert der FCB den Anschlusstreffer. Unter gütiger Mithilfe des Torhüters des SC Ittigen, trifft Men Meier per Kopf (82. Minute) zum 2:3. Büren bäumt sich auf und zeigt, was tatsächlich in diesem Team steckt. In der 86. Minute realisiert Nick Eggenberger, dass nach einem abgewehrten Ball er frei Bahn hat und zieht hinter der Mittellinie los. Fabian Hänzi seinerseits reagiert blitzartig und schickt mit einem flach gespielten Ball Nick allein auf das gegnerische Tor. Aus ca. 15 Metern verwandelt er zum vielumjubelten Ausgleich. Warum nicht öfters so? Warum nicht mehr Selbstvertrauen in die Waagschale werfen? Die restlichen Minuten verstreichen ohne nennenswerte Chancen, hüben wie drüben.

 

Fazit

"Es Unentschiede bringt nüt, gäge Münchebuchsi müesse sie glych gwinne"! Ohne diese Aussage von den Zuhörern in den richtigen Kontext zu bringen, hätte dieser Spruch dem Platzwart fast das Leben gekostet. Auch ich habe mich gefreut, dass die Mannschaft nie aufgegeben hat und eine erneute 3:2 Niederlage abwenden konnte (es wäre die vierte 3:2 Niederlage innert Monatsfrist gewesen). Dieser Punkt ist für die Moral enorm wichtig und im Hinblick auf den Showdown gegen den SC Münchenbuchsee von grundlegender Bedeutung. Das liebe Leute, weiss auch ich richtig einzuschätzen, sonst würde ich meine Zeit wichtigeren Dingen widmen.

 

Sehen wir uns die Resultate der Meisterschaft an, gab es in 17 Spielen lediglich 3 Ausreisser. Die 1:7 Niederlage in Täuffelen im August letzten Jahres. Die 6:1 Niederlage in Aegerten vom Oktober und die 4:0 Niederlage gegen Bolligen vom letzten Wochenende. In den restlichen Spielen war man dran und hat die Spiele offen gestalten können. Verschieden Komponenten haben zu einem möglichen Punktegewinn gefehlt, angefangen bei von erster Sekunde an präsent sein, möglicherweise ein bisschen Unvermögen, denkbar auch eine nicht perfekte Vorbereitung, nicht ausgeschlossen eine Prise taktische Ungereimtheiten und zugegebenermassen viel, zu viel Pech.

 

Es folgen die Spiele: 

So 12.05.2024, 10:30h: FCB – SC Münchenbuchsee

Sa 25.05.2024, 16:00h: FC Orpund – FCB

Sa 01.06.2024, 16:00h: FCB – FC Nidau

So 09.06.2024, 10:15h: SCI Esperia 1927 – FCB

Sa 15.06.2024, 19:00h: FCB – SC Aegerten Brügg (was für eine dämliche Zeit!)

 

Damit der Abstieg nicht zum bösen Erwachen wird, muss der FCB die vermeintlich schwächsten Teams der Gruppe Münchenbuchsee und Nidau schlagen und dabei darf der SC Münchenbuchsee nicht mehr punkten.

 

Das Restprogramm von Münchenbuchsee: 

So 12.05.2024, 10:30: FCB – SC Münchenbuchsee

So 26.05.2024, 10:00: SC Rüti b. Büren – SC Münchenbuchsee

So 01.06.2024, 16:30: SC Münchenbuchsee – FC Orpund

So 09.06.2024, 10:15: FC Täuffelen – SC Münchenbuchsee

Sa 15.06.2024, 19:00: SC Münchenbuchsee – FC Nidau

 

Das dürfte doch zu schaffen sein, oder? Hopp FCB!


Budi



Fotos: Stephan Kubacki



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント

5つ星のうち0と評価されています。
まだ評価がありません

評価を追加