top of page

FCB - FC Vicques 3:0

Bieler Tagblatt vom 17. Juli 2013


Die Sonne brachte die Tore


Pünktlich zum Anpfiff drang gestern Nachmittag zum ersten Mal an diesem Wochenende die Sonne durch die Wolken. Und auch der FC Büren zeigte sich gegen den FC Vicques gleich von Beginn weg von seiner Sonnenseite. Nach 13 gespielten Minuten stand es bereits 2:0 für die Gastgeber. Almir Dedic hatte in der vierten Minute von einer Unsicherheit des Gästetorhüters Schaffner profitiert. Und auch dem zweiten Treffer ging ein Fehler der Jurassier voraus. Ein missglückter Rückpass landete in Manuel Scheideggers Füssen. Dieser zog blitzschnell auf der linken Seite Richtung Tor und bediente Reto Rüttimann in der Mitte, welcher zum 2:0 abschloss.


Viel Arbeit für Pfleger

«Ich habe meine Spieler vor der Partie ausdrücklich gemahnt, die Startphase nicht zu verschlafen», sagte Büren-Trainer Albertoz Murtaj nach dem Schlusspfiff. Seine Worte hatten bei seinen Spielern offensichtlich Gehör gefunden. Und auch nach der starken Startviertelstunde war Büren spielbestimmend. Vicques schien nicht wirklich bei der Sache zu sein. Viele Fehler prägten das Spiel der Jurassier. Einzig nach den zwei Eckbällen wurde es im Strafraum von Severin Fankhauser gefährlich. Doch der Büren-Goalie sollte noch mehr Arbeit bekommen.


Denn nach der Pause zeigte sich den Zuschauern - unter ihnen der Trainer des Liga-Konkurrenten Biel II Pierre-Alain Mathez - ein anderes Bild. Zum einen war die Sonne verschwunden, zum anderen liess Büren den souveränen Auftritt der Startviertelstunde vermissen. Beim Murtaj-Team schlichen sich vermehrt Ungenauigkeiten im Passspiel ein. Dazu wurde die Partie mit zunehmender Dauer körperbetonter geführt. Dass der Schiedsrichter während der ganzen Partie nur zwei Mal die gelbe Karte zückte, wurde der Gangart auf dem Platz nicht gerecht - die Pfleger beider Teams hatten alle Hände voll zu tun. Bereits in der ersten Halbzeit drückte der Unparteiische mehr als nur ein Auge zu, als Bürens Carlos Manuel Files die Nerven verloren hatte: Nachdem er für ein Foul an seinem Gegenspieler verwarnt worden war, beging er an diesem noch eine klare Tätlichkeit. Glück für Büren, denn allein dieses Vergehen war rotwürdig.


Glück benötigte das Heimteam auch zum Schluss. Nun zog Vicques seine «Power-Viertelstunde» ein. Doch ein Torerfolg blieb den Gästen trotz guter Chancen verwehrt. Dies auch weil Fankhauser mehrmals starke Paraden zeigte. «Es ist natürlich schön, wenn ich mich auszeichnen kann. Aber am Ende zählt nur der Sieg», sagte der Büren-Schlussmann. Diesen sicherte Bakari seinem Team endgültig in der Nachspielzeit mit dem 3:0 - just zu jenem Zeitpunkt als sich in Büren auch die Sonne wieder blicken liess. Es machte den Anschein, als ob die Sonne die Tore bringen würde.


Grünstern mit erstem Sieg

Ebenfalls einen 3:0-Sieg feierte Biel II gegen Develier. Eine 0:5-Kanterniederlage zog Azzurri Biel im Spitzenkampf gegen Tavannes/Tramelan ein. Aarberg verlor knapp gegen Franches-Montagnes 1:2. Die Partie zwischen Bévilard und Aegerten Brügg musste verschoben werden. Grünstern gewann in der Gruppe 2 dank eines 3:2-Auswärtssiegs gegen Allmendingen zum ersten Mal nach der Winterpause.


Moritz Bill

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

댓글

별점 5점 중 0점을 주었습니다.
등록된 평점 없음

평점 추가