top of page

FCB - FC Moutier 3:3 (1:2)

01.11.2009, 14:30h, Fussballplatz Lachen, Büren an der Aare

Meisterschaft 2. Liga regional / Gruppe 2


Schiedsrichtertrio:

Jenni Martin, Uetendorf(SR)

Garcia Jose Luis, Thun(SRA1)

Nistelberger Thomas, Thun (SRA2)


Aufstellung FC Büren a. A.:

Beyeler Jarno, Scheidegger Joël, Blaser, Steinbacher, De Sousa Files, Scheidegger Manuel (ab 67. Min. Schläfli), Da Silva Ferreira (ab. 51. Min. Beyeler Nils), Meile, Rüttimann Reto, Imperiali, Schild


Ersatz: Sutter (Ersatztorhüter), Testa


Nicht im Aufgebot:

Beyeler Björn, Beyeler Reijo, Hert, Käser, Lerch, Rüttimann Mark, Von Aesch (alle verletzt), Katergi (privat), Okoyo (privat)


Trainer: Hodgson Marlon, Molina Ricardo (Assistenztrainer)


Aufstellung Moutier:

Crocco, Slihi, Bieri, Widmer, Burger F., Gurtner, Burger R. (ab 55. Min. Hofmann), Fabbricatore (ab 88. Canosa), Moreno, Habegger (ab 63. Andrani), Plumez


Bemerkungen:

180 Zuschauer

30. Min. gelbe Karte Habegger (Foul)

36. Min. gelbe Karte Burger R. (Reklamieren

42. Min. gelbe Karte Scheidegger Joël (Foul)

54. Min. gelbe Karte Blaser (Foul)


Torfolge:

03. Min. 0:1 Gurtner

09. Min. 1:1 Imperiali

41. Min. 1:2 Gurtner

54. Min. 1:3 Burger F. (Penalty)

74. Min. 2:3 Blaser

79. Min. 3:3 Beyeler Nils


Spielbericht

In der letzten Viertelstunde zeigte Büren Moral und rettete dank einer kämpferischen Leistung verdient einen wichtigen Punkt im drohenden Abstiegskampf.


Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Die heute sehr unsicher wirkende Verteidigung, sonst ein Prunkstück von Büren, zeigte ungewohnte Schwächen und ermöglichte dem Gast aus Moutier bereits in der 3. Minute die Führung. Sandro Imperiali gelang sechs Minuten später, nach einer Balleroberung durch Reto Rüttimann und herrlicher Passkombination, der Ausgleich. Der Gast, durch den Sieg gegen Grünstern von letzter Woche im Aufwind, präsentierte sich selbstbewusst und operierte mit Biss und Härte. Das Rezept schien aufzugehen, zeigten doch die Gastgeber kaum Fussball zum geniessen. Spielwitz und Kreatives blieb ein Wunschtraum. Manuel Scheidegger, für seine Tempovorstösse und gefährlichen Flanken gefürchtet, konnte sich heute wegen seiner lädierten Adduktoren kaum in Szene setzen. Es erstaunt nicht, dass der Gast nach einer weiteren Unsicherheit vor der Pause in Führung gehen konnte. Das Mittelfeld, verstärkt durch den ehemaligen 1. Liga Spieler Lorenz Meile, zeigte eine ansehnliche kämpferische Leistung, positive Offensivbemühungen blieben ob der Defensivaufgaben Mangelware. Eine Leistungssteigerung musste in der zweiten Halbzeit die Wende bringen.


Kurz nach Wiederaufnahme des Spiels flog R. Burger nach einer rüden Attacke als Wiederholungstäter nicht vom Feld. Kaum hatte Marlon Hodgson Da Silva mit dem kopfballstarken und offensiveren Nils Beyeler ersetzt, folgte der nächste Tiefschlag, eine als harmlos einzustufender Zweikampf ahndete der Unparteiische mit dem Penaltypfiff. Moutier liess sich nicht zweimal bitten, F. Burger erhöhte das Skore auf 1:3. Büren kurzzeitig geschockt, raffte sich auf und blies zur Aufholjagd. Der omnipräsente Meile spielte nun gross auf glänzte als Ballverteiler und Vorbild im Zweikampfverhalten. Imperiali und Schild steigerten sich in Hochform und gewannen die Mehrzahl ihrer Zweikämpfe. Büren war nun im Spiel und dominierte die angeschlagenen Gäste nach Belieben. Schade, dass Manuel Scheidegger in dieser Druckperiode mit schmerzverzerrtem Gesicht das Feld Schläfli überlassen musste, der sich allerdings mit grossem Kämpferherzen Sympathien verdient hat. Büren bewerkstelligte innerhalb fünf Minuten durch Blaser und Nils Beyeler den Ausgleich, beide Male hatte Schild entscheidend vorbereitet. Hätte heute Reto Rüttimann im Abschluss glücklicher gekämpft, wer weiss, was noch alles möglich gewesen wäre. Wenn das Team in der Rückrunde vom Verletzungspech verschont bleibt, ist eine Leistungssteigerung und damit der angestrebte Ligaerhalt allemal zu bewerkstelligen.


Hopp FCB





Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments