top of page

FCB - FC Herzogenbuchsee 0:2

Bieler Tagblatt vom 30. April 2012


FC Büren verliert Spitzenspiel

In einem hart umkämpften Spitzenspiel der 2. Liga musste Büren in Herzogenbuchsee mit 0:2 als Verlierer vom Platz. Das Baumann-Team dominierte zwar das Geschehen, reüssierte jedoch nicht.


Daniel Martiny

Seit dem 11. September 2011 (3:5 in Allmendingen) waren die Seeländer unbesiegt geblieben. Seit 270 Minuten hatte Büren-Goalie Jarno Beyeler kein Gegentor mehr erhalten. 300 Minuten sollten es nicht ganz werden, und die Serie ging zu Ende. «Unglücklich zu Ende, denn das erste Gegentor fiel, als sich Verteidiger Ghisoni an der Seitenlinie pflegen lassen musste. «Büschi schnappte sich den Ball, kam direkt durch die Mitte auf mich zu und zog aus gut 30 Metern ab», sagte der Bürener Goalie. Unhaltbar sei dieses Tor nicht gewesen, ergänzte Jarno Beyeler. In der Folge verloren die Seeländer nach ihrem guten Beginn etwas den Faden. In diesem umkämpften Spitzenduell waren spielerische Höhepunkte zwar Mangelware, doch beide Teams agierten taktisch clever und liessen nicht viele Aktionen des Gegners zu. «Irgendwie standen wir zu defensiv und vermochten auch keine langen Bälle in die Spitze zu spielen. Zudem blieben wir jeweils zu weit vom Gegenspieler weg», so Beyeler. Trotzdem hätte Büren zumindest den Ausgleich zu diesem Zeitpunkt verdient gehabt. Am nächsten bei einem Treffer waren die Seeländer kurz vor der Halbzeit, als Scott Mbemba alleine vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchte und nur die Lattenoberkante traf.


In der zweiten Halbzeit spielten praktisch nur noch die Bürener. «Ich weiss nicht, ob es ein mentales Problem war, oder ob wir einfach mit dem Druck nicht umgehen können», sagte Kurt Baumann. Anders konnte er sich nicht erklären, dass sein Team derart viele technische Mängel aufwies. Herzogenbuchsee verdiente sich den Sieg schliesslich mit einer geduldigen und kompakten Leistung. Die definitive Entscheidung in diesem Spitzenkampf fiel erst in der Nachspielzeit, als Topskorer Gygax das 2:0 bewerkstelligte. Kurz zuvor hätte der Ball den Weg zum 1:1 ins Tor finden müssen. Joel Scheidegger hatte aus der zweiten Reihe abgedrückt und das Leder verfehlte sein Ziel nur knapp. Die Gastgeber ziehen damit an der Tabellenspitze wieder auf fünf Punkte davon. «Heute waren wir an der Niederlage selber schuld, doch noch ist alles möglich und die Aufstiegsspiele bleiben unser Ziel», so Kurt Baumann.


Aarberg verliert erneut

Zu einem Spitzenkampf kam es auch in der Gruppe 2 der regionalen 2. Liga. Dabei fand der FC Aarberg kein Mittel, um den Tabellenführer aus Bassecourt zu bremsen. Bereits in der zweiten Minute gerieten die Seeländer in Rückstand, und zur Pause stand es bereits 3:1. Zwar verkürzte Aarberg durch Matthias Känel auf 3:2, musste jedoch in der 88. Minute den K.o.-Schlag hinnehmen. Bassecourt zieht damit in der Tabelle mit sechs Punkten Vorsprung den Aarbergern davon. Zu einem wichtigen Sieg kam der Nachwuchs des FC Biel. Gegen Develier resultierte ein 3:0-Erfolg. Die Bieler haben sich damit mit einem Polster von vier Punkten aus der Abstiegszone verabschiedet. Die Bieler überholten Diessbach, der gegen den Tabellenletzten Boncourt zwei Punkte liegen gelassen hat. Von den Seeländer Vertretern befindet sich einzig der FC Grünstern im gesicherten Mittelfeld. Dies erst recht nach einem 3:0-Auswärtserfolg in Vicques. Seine Position nicht zu verbessern wusste Aegerten-Brügg. Das Born-Team geriet beim FC Tavannes/Tramelan mit 1:4 unter die Räder.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments