top of page

Der FCB belohnt sich mit einer fantastischen Teamleistung

Aktualisiert: 15. Okt. 2023

Action, Tore, knifflige Situationen und ein tolles Publikum!

Fussballerherz, was willst du mehr?


FC Büren an der Aare - SCI Esperia 1927 3:3 (1:2)

Meisterschaft 3. Liga

14. Oktober 2023, 16:00 Uhr, Fussballplatz Lachen Büren an der Aare


Aufstellung FCB

Noe Fankhauser - Diego Imperiali - David Schläfli - Ruben Dos Santos - Manuel Bigler - Men Meier - Joel Tüscher (55' David Vuilleumier) - Fabian Schuler - Jascha Kubacki (66' Fabian Hänzi) - Luca Lauper - Dario Leisi


Ersatz

Sajjad Ahmadi


Nicht im Aufgebot

Nick Eggenberger (Gelbsperre), Marco Günther (?), Simon Käser (verletzt), Yannic Kubacki (Ferien), Stefan Pranjic (Heirat der Schwester), Denis Schneider (verletzt)


Junioren B nicht im Aufgebot

Mario Bärtschi und Alex Jorge Files, beide nach längerer Verletzung wieder im Einsatz bei den Junioren B.


Tore

02' 1:0 Luca Lauper

15' 1:1 Timo Tuominen

40' 1:2 Van Tuan Tran (Offsidetor)

70' 1:3 Francesco Dello Russo

72' 2:3 Fabian Hänzi direkt verwandelter Freistoss aus ca. 45 Metern

90' + 3' 3:3 Eigentor Faisal Gharbi auf Freistoss von Ruben Dos Santos


Gelbe Karten

16' Joel Tüscher

90' + 2' Fabian Hänzi


Bemerkungen

Trainer Slobodan Pranjic wegen Heirat seiner Tochter abwesend. Thomas Lerch mit einem Traumeinstand als verantwortlicher Coach.


Der FCB wahrt den Anschluss an die Teams über dem Strich

Wegen der abgebrochenen Partie FC Bolligen - FC Ins/Müntschemier und der verschobenen Begegnung SC Münchenbuchsee - FC Täuffelen, lässt sich über die Situation um den Strich keine klare Aussage machen ausser, der FCB liegt mit 7 Punkten noch unter dem Strich und hat den FC Nidau weiter distanziert.


Aktuelle Tabelle


Das Spiel

Wer wegen des ersten herbstlichen Samstags (mal leichter Nieselregen, dann starker Westwind, Aufhellungen mit einem kurzen Stückchen Sonne und die ganze Chose wieder von vorne) die warmen Finken montiert hat und nicht auf den Lachen gepilgert ist, oder die Variante mit dem Bürenlouf gewählt hat (jetzt habe ich fast geschrieben, dem ist nicht zu helfen, sorry) hat einen packenden, nervenaufreiben Fight und feine "Seeländerli" von unserem Hauptsponsor verpasst. Gewiefte Kenner der Szene genehmigen sich dazu ein kühles Nass in Form eines Schöpplis, einer Flasche oder eines Bechers vom Fass! Bei dieser Gelegenheit ein Hoch auf unsere Buvettiers.


Es bewahrheitete sich wieder einmal die Tatsache, dass viele wichtige Absenzen, verbunden mit Rochaden in der Aufstellung, nicht zwangsläufig heisst, dass wird ein heisser Tanz oder direkter ausgedrückt, "dass git de e Bruuse gäge das Topteam us Bärn!" Das Gegenteil ist eingetroffen, ungeahnte Kräfte hat es freigelegt und gekittet.



Erste Halbzeit

Wie erwähnt, topmotiviert bis auf die Zehenspitzen, diesen Eindruck hat der FCB mit dem Anpfiff des aus Frankreich angereisten Schiedsrichters hinterlassen. Und so fiel auch der Start aus. Beim bereits zweiten Angriff des Gastgebers versuchte der gegnerische Torhüter nach der Balleroberung Luca Lauper auszutrippeln (weiss der Teufel was ihn da geritten hat), Schlitzohr Lauper lässt sich nicht zweimal bitten und schiebt zur Führung ein. Das ist mal ein Anfang nach Mass und wir nehmen es vorweg, Büren dominierte die Startviertelstunde. Joel Tüscher, normalerweise in der Verteidigung zu finden, operierte auf ungewohnter Position im defensiven Mittelfeld. Eben dieser Joel Tüscher zog in der 6. Minute aus 18 Metern frech ab und verpasste den Einschuss nur knapp. Eine Minute später zieht Luca Lauper von der Strafraumgrenze ab, der nun wache Goalie bugsierte den Schuss mit einer sehenswerten Parade zur Ecke. Mit Windunterstützung setzte Fabian Schuler den Corner in unerreichbare Höhen. 15. Minute, nun hat der Gast langsam den Tritt gefunden und macht das erste Mal von sich reden. Der Schuss der hängenden Spitze Simone Di Rubba pariert Noe Fankhauser, gut stehend, sicher. Hat das Defensivverhalten des FCB bis zu diesem Zeitpunkt praktisch makellos funktioniert, ermöglicht ein Aussetzer den Gästen den Ausgleich. Drei Pässe im Sechzehner des FCB mit dem quer gespielten finalen Pass im Fünfer setzt die Verteidigung matt. Mit diesem Geschenk trifft Timo Tuominen für seinen SCI Esperia zum, man möchte fast sagen, unerwarteten oder zu diesem Zeitpunkt unverdiente Ausgleich.

Die beiden Teams operieren nun auf Augenhöhe. Fabian Schuler prüfte den gegnerischen Torwart mit einem Kopfball aus 5 Metern und Esperia setzt einen Freistoss aus 16 Metern über das Tor. Bei der nächsten Szene, wir schreiben die 26. Minute, bleibt der Torschrei in den Kehlen der FCB-Fans hängen. Luca Lauper setzte von der Mittellinie zu einem Sololauf an, den Abschluss setzt er knapp neben das Tor. Ein paar Minuten später gelangt ein Pass von Fabian Schuler zu Jascha Kubacki, die Latte rettet für den geschlagenen Torhüter. Büren nun wieder mit leichten Vorteilen. Man wähnt sich am Match gegen Orpund, wo es der FCB ebenfalls in der ersten Halbzeit verpasst hat, aus guten Chancen Tore zu machen. 36. Minute, Men Meier rettet vor der Linie zur Ecke, Timo Tuominen hat abgezogen, drei Minuten später zeichnet sich Noe Fankhauser gegen die gegnerische Sturmspitze aus. Es läuft die 40. Minute, Van Tuan Tran so heisst die Sturmspitze, wird in Abseitsposition (vom gegnerischen "Fähnler" schadenfreudig bestätigt) auf die Reise geschickt und schiebt unhaltbar zur 1:2 Führung ein. Kurz vor dem Pausenpfiff hält der Torwart von Esperia einen von Joel Tüscher getretenen Freistoss aus 18 Metern .


Fazit der 1. Halbzeit

Wie bereits erwähnt, hätte Büren dank der besseren und klareren Torchancen mit einer Führung in die Pause gehen müssen. Ein Abwehrfehler seitens des FCB, ein Offsidetor und die ausgelassenen Chancen ergeben in der Summe ein schmeichelhaftes 1:2 für Esperia.



Zweite Halbzeit

Nach der Pause setzte SCI Esperia zwei Duftmarken. Ein gelbwürdiges Foul wurde nicht geahndet und Simone De Rubba sieht für ein mehr als grobes Faul die gelbe Karte. In der 55. Minute ersetzt David Vuilleumier den nach einem Foul an der Bande angeschlagenen Joel Tüscher. Erstaunlich was David, am 23. Oktober 2023 wird er sechzehnjährig, imstande ist zu leisten. Robust und einsatzfreudig, zweikampfstark und ausgestattet mit einem unbändigen Willen, hat er sich sofort in das Kollektiv integriert und im Mittelfeld gleich die ersten Duftmarken in Form von harten und gelungenen Tacklings gesetzt. Büren optisch nun wieder leicht im Vorteil. Ein Freistoss von Manuel Bigler wird nicht genutzt und eine Minute später (59') verpasst der FCB im Doppelpack den vermeintlichen Ausgleich. Zuerst vergibt Luca Lauper aus nächster Nähe, im zweiten Kontakt im Tohuwabohu des Sechzehners der Gäste gelingt es Dario Leisi nicht, den Ball über die Linie zu befördern. Ein erneuter Freistoss für den FCB gelingt nicht wie gewünscht (David Vuilleumier) und ein Eckball von Fabian Schuler verpassen Freund und Feind. 66. Minute, Fabian Hänzi ersetzt den sehr willigen und wirbligen erst 17 jährigen Jascha Kubacki, diese 66. Minute sollte Folgen für den späteren Spielverlauf haben. Büren gut im Spiel, aber trotzdem macht der Gegner die Musik. 1:3 in der 70. Minute. Francesco Dello Russo (was für ein klingender Name) vollstreckt unhaltbar aus 6 Metern. Wird der FCB erneut für eine gute Leistung nicht belohnt? Wir können dich, lieber Leser, beruhigen. Es warten noch verrückte 20 Minuten auf dich.


Es knistert auf dem Lachen. Die Mannschaft von Coach Thomas Lerch schaltet einen Gang hoch und sucht vehement den Anschlusstreffer. Hänzi zum Ersten! 40. Minute, Fabian Hänzi tritt zu einem Freistoss aus ca. 40 Metern an und verfehlt das Tor nur knapp. Huch - war das knapp! Zwei Minuten später zeichnet sich Torschütze Tuominen als böser Bube aus, sein überhartes Einsteigen von hinten wird mit einer gelben Karte bestraft. Von ihm wird noch zu hören sein. Den Freistoss von Ruben Dos Santos kann der Goalie zur Ecke lenken. Hänzi zum Zweiten (78. Minute)! Louis schreibt "aus 45 Metern", ich nehme es ihm ab. Also, Fabian Hänzi nimmt Anlauf und zirkelt den Ball zum viel umjubelten Anschlusstreffer ins gegnerische Tor. Was für eine Prachtskiste! Das war nicht huch, dass war ohhh, wie ist das geil! Noch 10 Minuten - Mollet dreht durch - die Zuschauer sind von den Socken und schreien " hopp Büre!", Mollet schreit "füre, füre!" (das Geländer leidet, Marco Kocher neuer Budgetposten), der Hexenkessel Lachen tobt. Ein grobes Foul, wieder ist das Lämmlein und Torschütze Tuominen der Täter. Der Schiedsrichter lässt Gnade vor Recht ergehen und erspart ihm die verdiente gelbrote Karte. Büren drückt - Mollet schreit immer noch - Büren gibt Vollgas. 84. Minute und nicht 90' + 3', wie vom Schiedsrichter vermerkt, Ruben setzt zu einem Freistoss aus 50 Metern an. Der Ball ist lang, wird länger und länger, Hanspeter Latour würde sagen "das isch e Löu, jitz het dä Löu no sy Gring häre, das isch nid normau, das isch e fürchterliche, dä!" und tatsächlich überlistet der Captain Faisal Gharbi, sonst für die Tore im gegnerischen Kasten zuständig, seinen Torhüter mit dem Kopf. 3:3, der Lohn für eine grandiose Leistung, gewürzt mit einem Quäntchen Glück. Es läuft die 94. Minute Luca Lauper setzt nach der Mittellinie zu einem Lauf an und wird vor der Strafraumgrenze von der Nr. 5 (Pierpaolo Bello) umgesäbelt. Keine rote Karte, keine gelbe Karte, zum Erstaunen aller, nichts, gar nichts. Da haben die Sinne dem Schiri einen arglistigen Streich gespielt. Nach 6 Minuten Nachspielzeit setzt der Pfiff einen Schlussstrich unter ein Spiel, dass an Dramatik und Spannung kaum zu überbieten war.


Das gab zu reden

Der Schiedsrichter, aus dem grenznahen Frankreich angereist, hat summa summarum eine gute Leistung gezeigt. Hat sich aber beim 1:2 für Esperia, zu weit vom Geschehen postiert, mit der Einschätzung der Situation komplett vertan. Die härtere Gangart, vornehmlich aufseiten der SCI Esperia praktiziert, hätte mindestens in einem Fall zu einem Platzverweis führen müssen.


Bravo Jungs

Das war eine Leistung der Extraklasse. Wir gratulieren ganz herzlich!

Einsatzwille, Kampfgeist und der Glaube an die Wende können Berge versetzen. Jetzt wird zur Aufholjagd geblasen. Da sind wir dabei und schreien: "Hopp FCB, füre, füre!"


131 Fotos von Stephan Kubacki. Ganz härzleche Dank!


Nächsten Sonntag, Anspielzeit ist 10:00 Uhr, gastiert der FCB auf dem Neufeld in Aegerten.


Budi







Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


Hans Peter Gribi
Hans Peter Gribi
Oct 23, 2023

Ganz härzleche Dank für dä ufmunternd Kommentar. Das tuet de guet!

Like