top of page

2. Liga - wir kommen!

Die Saisonplanung 2008/09 gestaltete sich aufgrund personeller Veränderungen des Kaders eher schwierig. Nicht mehr als sechs Spieler (Simon Gobat, Marco Käser, Reto Krebs, Markus Maibach, Lorenz Meile und Thomas Sutter) wollten kürzer treten und siedelten sich der 2. Mannschaft an. Stefan Käser und Patrick Meyer traten vom aktiven Sport zurück und Chinedu Okoye verliess den FCB leihweise Richtung Grenchen. Ein nicht zu unterschätzender Aderlass. Herzlichen Dank an alle für die wertvollen Dienste als Fussballer und Kollege in unserem „Eis“!


Zu den restlichen vierzehn Kaderspielern gesellten sich aber auch Zuzüge. Björn und Nils Beyeler vom SC Rüti, lang gehegte Wunschspieler, sowie Joao Paulo Da Silva und Carlos De Sousa Files fanden den Weg nach Büren.

Im Betreuerstab konnte ebenfalls eine wichtige Änderung realisiert werden. Ricardo Molina amtet nebst Goalietrainer neu auch als Assistenztrainer. Die Weichen für eine erfolgreiche Saison waren gestellt. Was meinen da die Sport-Oberen des FCB dazu? Trotz guter Vorbereitung formulierten Marlon Hodgson (Trainer) und Fabrizio Paris (Sportchef) das Saisonziel eher zurückhaltend. Wir streben einen Platz im ersten Drittel an. Für uns sind die Favoriten Aurore, Schüpfen (mit Trainer Thomas Reinhart), Weissenstein, Lyss und Italiana.


Mit einem Knaller startete man in die Vorrunde. Der so wichtige Startsieg gegen Rüti konnte in letzter Minute mit zwei Toren zum 4:2 realisiert werden. Letztmals siegte der FCB am 16.05.2004 in einem Derby. Es folgten souveräne Auftritte in Form eines Sieges gegen Lyss und Azzurri. Im Spannungsgeladenen Spiel gegen Azzurri verletzte sich Jarno Beyeler, und sollte erst wieder auf die Rückrunde einsatzfähig sein. In einem hart umkämpften Spiel gegen den Favoriten Aurore trennte man sich leistungsgerecht mit 0:0. Es folgte eine unnötige 1:0 Heimniederlage gegen den FC Biel (ungenügende Chancenauswertung). Gut gerüstet reiste das Team nach Schüpfen. Wollte man weiterhin an der Spitze mitmischen, hiess die Parole „verlieren verboten“. In einem emotionsgeladenen Spiel erkämpfte sich der FCB ein, für den Gegner schmeichelhaftes 1:1. Trotz langer Verletztenliste und sonstigen Abwesenheiten fertigte man La Neuveville-Lamboing gleich mit 4:0 ab. Eine Woche später erging es Nidau nicht anders, nach anfänglichen Unsicherheiten vermochte sich der FCB zu steigern und holte die drei Punkte. Und dann kam Weissenstein. Unglücklicher kann man wohl nicht verlieren aber gleich mit 1:4, die Saison 2007/08 lässt grüssen. Mit einem ungefährdeten Sieg gegen Italiana und dem 1:1 gegen Bözingen im letzten Vorrundenspiel, hat sich der FCB in der Spitzengruppe mit Schüpfen, Aurore, Weissenstein, Lyss und Italiana etablieren können. Mit 21 Punkten und einem 19:9 Torverhältnis aus 11 Spielen eine beachtliche Bilanz.


Eines sei vorweggenommen. Mit einer eindrücklichen Serie von 8 aufeinanderfolgenden Siegen und einem daraus resultierenden Torverhältnis von 18:4 hatte sich der FCB 3 Runden vor Schluss den Aufstieg bereits gesichert. Nach dem zweiten Spieltag gab der FCB die Tabellenspitze nach Verlustpunkten nie mehr ab.


Der Rückrundenstart gegen Lyss war wie erwartet ein hart umkämpftes Spiel, mit dem besseren Ende für Büren. Das Auswärtsspiel gegen Azzurri bot den Zuschauern ein rassiges, abwechslungsreiches Spiel. Im Schlussspurt setzte sich der FCB mit 4:2 durch. Die Mitfavoriten Schüpfen und Aurore, beide Spiele fanden auf dem Lachen statt, wurden in hochstehenden Spielen, diskussionslos mit 2:0 bezwungen. Die Auswärtsspiele gegen Biel und Rüti wurden ohne Gegentore klar gewonnen. Im Spiel gegen Rüti verletzte sich Björn Beyeler ohne Einwirkung eines Gegners schwer und wird leider für längere Zeit ausfallen. Gute Besserung! Der Fight auswärts gegen La Neuveville-Lamboing konnte Büren trotz skandalöser Schiedsrichterleistung und hart geführten Zweikämpfen der Einheimischen für sich entscheiden. Das entscheidende Spiel gegen Nidau konnte wiederum in den Schlussminuten für den FCB entschieden werden. Dank Patzern der Verfolger stand der Aufstieg fest. Die Erfolgsserie wurde einzig durch die hohe Niederlage in Weissenstein (allerdings stark ersatzgeschwächt, aber schon wieder die!) unterbrochen. Auswärts gegen Italiana konnte sich das Team mit einem verdienten 2:0 Sieg rehabilitieren. Im letzten Spiel gegen Bözingen 34 liess sich der Aufsteiger, trotz vielen Ausfällen, nicht lumpen und gewann hoch mit 6:2. Die Saisonbilanz des FC Büren lässt sich sehen, in 22 Spielen holten die Hodgson-Boys 51 Punkte und erzielten ein Torverhältnis von 46:20. Nach dem Schlusspfiff gab es für Spieler, Betreuer und Fans kein Halten mehr. Ein Meilenstein in der Clubgeschichte. Herzliche Gratulation!


Im Bernercup erreichte Büren die 4. Runde. Sie siegten gegen Dotzigen mit 8:0 und Stella Azzurra mit 2:0. Gegen den FC Aarberg resultierte eine nicht zwingende 0:1 Niederlage. Angesichts der damaligen Tabellensituation in der Meisterschaft trauerte dem Cup-Aus keiner nach.


Viele ehemalige Stammspieler der 1. Mannschaft standen auch diese Saison bei Personalknappheit diskussionslos zur Verfügung. Diese Bereitschaft hat so manche heikle Situation entschärft und tatkräftig mitgeholfen, erfolgreich zu sein. Herzlichen Dank!


Ich will in Büren eine gute Zeit erleben




So zitierte das Bieler Tagblatt Patrick von Felten im September 2006. Vofi weiter zum BT: „Wenn wir dann am Schluss ganz oben stehen, umso besser.“ Üse Vofi isch zwöi mou z’oberscht gschtange u är isch ei Garant für dä Erfoug. Vofi – mönschlech wie schportlech e Mordstyp, churz u bündig gseit: Du wirsch üs schwär fähle! Merci für aues und viu Erfoug mit em FC Dotzige! Du weisch – Tür isch für e Vofi immer offe!


Der FCB und Marlon Hodgson – eine Erfolgsstory! In der Saison 2006/07 hat Marlon die Herausforderung „Büren“ angenommen und gleich den Aufstieg in die 1. Stärkeklasse der 3. Liga geschafft. In der darauffolgenden Saison 07/08 erkämpfte man sich den 3. Tabellenrang (Aufsteiger damals: SC Aegerten Brügg). Und nun dieser sensationelle Aufstieg! Übrigens – Marlon hat in 7 Trainerjahren vier Mal den Aufstieg feiern dürfen. Wahrlich ein Leistungsausweis erster Güte!

Trotz vielen Verletzungen und damit verbundenen längeren Ausfällen hat sich die Mannschaft nie unterkriegen lassen und mit Herz und Siegeswillen gekämpft. Homogenität und eine tolle Kameradschaft zeichnen dieses Team aus. Wir dürfen auf unser Aushängeschild stolz sein. Wahrlich „e geili Truppe“!

Vorschau Saison 2009/10

Fabrizio Paris und Marlon Hodgson starteten in der abgelaufene Saison mit der Verwirklichung eines Dreijahresplanes. Bis spätestens Saison 2009/10 Aufstieg in die 2. Liga und kontinuierliches Integrieren von willigen Junioren ins Kader der 1. Mannschaft. Je nach physischer Verfassung der Spieler sind Teileinsätze in Meisterschaftsspiele der 1. respektive 2. Mannschaft geplant. Unser Nachwuchs ist das Vereinspotential von morgen. Der FCB will schwergewichtig mit eigenen Aktivspielern und Junioren die gesteckten sportlichen Ziele erreichen.


Der sportlichen Leitung ist bewusst, dass für die 2. Liga nach Verstärkung Ausschau gehalten werden muss. Verletzungen, Sperren und Abwesenheiten machen zudem eine Kaderaufstockung notwendig. Die Vergangenheit lehrt uns aber, dass bereits in der 3. Liga ohne das notwendige Kleingeld keine grossen Fische an Land zu ziehen sind. Der FCB distanziert sich von solchen Praktiken und wirft sportliche Erfolge, ein gut funktionierendes Kollektiv und unsere tolle Infrastruktur in den Transferkampf.


Mit Reto Rüttimann kehrt ein Einheimischer zu seinen Wurzeln zurück. Eine hochkarätige Verstärkung für den FCB, spielte Reto Rüttimann doch in der 1. Liga beim FC Münsingen, vorher in Lyss 1. Liga und 2. Liga inter und in Aarberg 2. Liga inter. Nach einem einjährigen Abstecher zieht es Chinedu „Chiboy“ Okoye wieder nach Büren. Weiter Zuzüge sind geplant und noch in der Verhandlungsphase. Es werden alle Hebel in Bewegung gesetzt, um ideale Voraussetzungen für das Abenteuer 2. Liga zu schaffen. Hopp FCB!


Kader 2008/09:

Björn Beyeler, Jarno Beyeler, Nils Beyeler, Reijo Beyeler, Michael Blaser, Joao Paulo Da Silva Ferreira, Carlos Manuel De Sousa Files, Kevin Hert, Sandro Imperiali, Simon Käser, Nasser Katergi, Thomas Lerch, Miguel Angelo Perreira Marques, Carlos Alberto Ribeiro Da Silva, Mark Rüttimann, Joël Scheidegger, Manuel Scheidegger, Adrian Steinbacher, Thomas Sutter, Dominik Von Aesch, Patrick Von Felten


Trainer: Marlon Hodgson

Assistenztrainer: Ricardo Molina

Masseur: Reto Steiner

Betreuer: Samuel Borer

Sportchef: Fabrizio Paris

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating