top of page

Vorschau auf die Rückrunde

Aktualisiert: 16. Feb.

Die Startphase hat es in sich!

Wie eh und je muss über Ostern, meist am Ostermontag, eine Meisterschaftsrunde ausgetragen werden. Das soll verstehen wer will! So kommt es, wie es kommen muss. Am Ostermontag wird eine Vollrunde ausgetragen, ausser das Auswärtsspiel in Ins wird auf Wunsch des FCB am Dienstag, 2. April 2024, 20:00 Uhr, auf dem Nebenplatz (Licht) in Ins austragen. Ein enorm wichtiges Spiel, ja man kann sagen, es geht bereits um die Wurst, aber ganz sicher um sehr wichtige Punkte, denn Ins/Müntschemier liegt nur 3 Zähler vor Büren. 



4 Tage später, Samstag, 6. April 2024, 16:00 Uhr Anspielzeit auf dem Lachen, es geht um die Wurst, schon wieder. Der FCB empfängt den SC Rüti b. Büren und die liegen ein Pünktchen vor Büren, man ist versucht zu sagen, verlieren verboten. Aber aufgepasst, Rüti wie wir sie kennen, werden an diesem Spieltag heiss sein, brandheiss.

 

Eine Woche darauf der dritte Knaller – FC Täuffelen auswärts. Das sind direkte Tabellennachbarn, notabene punktegleich und ebenfalls verzweifelt auf der Jagd nach Punkten. Und in Täuffelen haben wir schon die verrücktesten Spiele gesehen. Alles Wurst oder was?

 

Sollte der FCB in dieser Startphase nicht wie gewünscht punkten, wird es schwierig. Was heisst, wie gewünscht punkten? Aus diesen drei Schlüsselspielen sollten mindestens 7 Punkte auf das Konto des FCB verbucht werden, denn dann folgt das Heimspiel gegen Zollikofen (aktuell 2. Tabellenrang, Vorrunde 2:1 verloren), dann das Auswärtsspiel gegen Bolligen (3., 2:1 Sieg FCB) und als "Zückerli" noch der Besuch des Spitzenreiters aus Ittigen (3:1 verloren) auf dem Lachen.

 

Dieses Szenario lässt die Stimmung in den Keller krachen, a b e r  – rufen wir uns in Erinnerung, dass der FCB meist gegen höher dotierte Teams erfrischender auftritt, pusten wir erleichtert durch und bleiben optimistisch. Es bleibt uns ja nichts anderes übrig. Der eine oder andere Punkt müsste aus den Begegnungen gegen das Spitzentrio erkämpft werden, damit die Bilanz am Saisonende wie gewünscht ausfällt.

 

Am 12. Mai 2024, die Anspielzeit scheint mit 10:30 Uhr eher ungewöhnlich, ist aber durch das Fischessen beeinflusst, kommt der SC Münchenbuchsee zu Besuch. Da erwarten wir als Genugtuung für die desaströse Leistung in der Vorrunde einen Sieg. In die Rückrunde startet Münchenbuchsee mit den geschenkten Punkten des FCB mit 13 Punkten.

 

Zählen wir zusammen. 10 Punkte aus der Vorrunde, die 7 Punkte aus den Spielen gegen Tabellennachbarn, mindestens einen Punkt gegen die Spitzenreiter und der Sieg gegen Münchenbuchsee ergeben summa summarum 21 Punkte. Mit diesem Punktekonto hat sich Bözingen 34 letzte Saison auf dem drittletzten Platz vor dem Abstieg gerettet. Das ist und muss unser Ziel sein.


 

Nach der Pfingstpause, endlich ist sie Tatsache und der FCB kann geschlossen das Trainingslager in Österreich in Planung nehmen, steigen die letzten 4 Spiele. Orpund (Vorrunde 3:1 verloren) auswärts, Nidau auf dem Lachen (0:3 FCB), SCI Esperia 1927 (3:3) auswärts und, angesetzt durch den Verband, am Samstag, 15.06.2024, 19:00 Uhr, der Besuch des SC Aegerten Brügg (6:1 verloren). Jeden Punkt aus diesen 4 Spielen nehmen wir dankbar an und sichern uns den Ligaerhalt.

 

Haben beim Datum 15.06.2024 die Alarmglocken geläutet. Da war doch was?

 

15.06.24, 15:00 Uhr, RheinEnergieStadion Köln: Ungarn – Schweiz (EM-Auftakt)

Das vorletzte Spiel, ebenfalls vom Verband angesetzt, findet am Sonntag um 10:15 Uhr statt. Warum in drei Teufels Namen findet dann das letzte Spiel plötzlich am Samstag um 19:00 Uhr statt? Unverständlich und entgegen üblicher Praxis.

 

So, dass resultatorientierte Szenario haben wir durchleuchtet, und das sieht gut aus, die Marschroute stimmt. Richten müssen es andere. Was läuft aber hinter den Kulissen, damit das Ziel Klassenerhalt erreicht werden kann?


Die Vorbereitung

Sportchef Patrick Von Felten äussert sich optimistisch und bestätigt, dass der Klassenerhalt das erklärte Ziel sei. Ebenfalls wichtig und für die Zukunftsplanung entscheidend, sieht Vofi im Integrieren junger Spieler. Mit Mario Bärtschi, Tim Blatter, Alex Jorge Files und David Vuilleumier ist der erste Schritt bereits getan und vielversprechend angelaufen. "Es gilt, den vielen talentierten Jugendlichen eine sportlich attraktive Perspektive in Büren zu bieten, und dazu gehört eben auch eine lukrative Liga", äussert sich Von Felten. Im Weiteren lobt er die engagierte und variantenreiche Trainingsarbeit der Juniorentrainer. "Der FCB kann mit Zuversicht in die Zukunft blicken" rundet er seine positive Meinung über die Juniorenbewegung des FCB ab.

 

Ab nächster Woche beginnt Trainer Slobodan Pranjic mit dem Rasentraining. Ihm ist bewusst, dass eine intensive Trainingsarbeit der Grundstein zur Sicherung des Klassenerhaltes ist. Daher laufen intern Gespräche, die Dienste von Stephan Bernhard, Gründer und Inhaber von Best Training GmbH in Grenchen, sonst fixer Bestandteil des Trainings der Junioren B, ebenfalls für einige Einheiten mit der 1. Mannschaft zu engagieren. Kraft, Koordination und Schnelligkeit (Explosivität) sollen eine solide Basis zur Gestaltung einer erfolgreichen Rückrunde bilden. "Die alten Tugenden des FCB, über Kampf und Stehvermögen erfolgreich sein, wollen wir wieder wachrütteln" lässt uns Patrick Von Felten wissen. "Auso Giele, Finger use"!

 

Über Trainingsspiele den Rhythmus finden

Samstag, 24.02.24, 14:30h: FC Bözingen 34 (3.) – FCB

Samstag, 02.03.24, 19:00h: FC Aurore Bienne (4.) – FCB

Sonntag, 10.03.24, 10:00h: FC Schüpfen (4.) – FCB

 

Mit diesem Programm will die 1. Mannschaft des FCB in die Spur finden. Klafft da zwischen dem letzten Trainingsspiel und dem Start in die Rückrunde nicht ein zu grosses Loch? Standortbestimmung?

 

Der Kader

Mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Denis Schneider und Stefan Pranjic, ist der Kader auf 19 Mann geschrumpft. Dabei sind die vier Junioren B Spieler Bärtschi, Blatter, Jorge Files und Vuilleumier eingerechnet. Ebenfalls auf der Liste ist der Durchdiener Fabian Hänzi. Dünn, zu dünn präsentiert sich der Spielerkader. Patrick Von Felten bestätigt, dass bis zum Transferschluss Ende Februar wohl kein neuer Spieler verpflichtet werden kann.

 

         Die verletzten Spieler: Denis Schneider und Stefan Pranjic

 

Wir wünschen dem Team und den Verantwortlichen eine erfolgreiche Vorbereitung ohne Verletzungssorgen.


hpgribi

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments