top of page

Schönbühl - FCB 0:4

Bieler Tagblatt vom 3. Oktober 2011


Büren überzeugt mit Kantersieg

Der FC Büren hat das wichtige Auswärtsspiel in Schönbühl gleich mit 4:0 zu seinen Gunsten entschied. Nebst einem herausragenden Teamgeist fiel einmal mehr Scott Mbemba auf.


dmb. Nur ein Punkt trennten die beiden Kontrahenten vor der wichtigen Partie. Beide Teams sind im Mittelfeld der Tabelle klassiert und nur der Sieger dürfte sich in den nächsten Wochen Hoffnungen machen, sich an der Tabellenspitze zu orientieren. Für Spannung schien also gesorgt. Dass es schlussendlich zu einer recht einseitigen Angelegenheit zugunsten der Seeländer werden würde, damit hatte eigentlich niemand gerechnet. Auch nicht, als der FC Büren das Zepter von Beginn an übernahm und viele Möglichkeiten kreierte. In der 23. Minute kam es zu einem direkten Freistoss von der linken Seite aus etwa 18 Metern. Nach kurzem Zögern schnappte sich Adrian Kurti das Leder und schlenzte es direkt am verdutzten Berner Keeper vorbei ins weite Eck. Die Gäste bekamen durch diesen Treffer erst recht Auftrieb und setzten weiterhin auf ihren Teamgeist. Mittelstürmer Scott Mbemba gelang nach drei guten Anläufen in der 33. Minute sein erster Treffer. Nachdem er Sekunden zuvor den Pfosten getroffen hatte und der Ball ins Feld zurückgeprallt war, pfiff der Schiedsrichter nach einem Gerangel Penalty für Büren. Mbemba liess sich diese Chance nicht entgehen. «Die Tore fielen zu einem idealen Zeitpunkt», liess Büren-Trainer Kurt Baumann hinterher verlauten. Trotzdem habe sein Team Ende der ersten Halbzeit einen kleinen Durchhänger gehabt. Auf seinem Posten war dafür zu diesem Zeitpunkt Goalie Jarno Beyeler, der zwei unübersichtliche Situationen in seinem Strafraum mit viel Ruhe und Cleverness entschärfte.


Schon neun Tore

Die zweiten 45 Minuten sollten so richtig nach dem Gusto des letztjährigen FC-Biel-Stürmers Scott Mbemba verlaufen. Immer öfter wurde er von seinem Mitspielern ideal lanciert. Dies auch in der 48. Minute, als ihn Reto Rüttimann bei einem weiteren Freistoss von der rechten Seite bediente und Mbemba damit bereits seinen neunten Saisontreffer feiern durfte. Spätestens nach diesem 0:3-Rückstand liessen die Gastgeber die Köpfe hängen.


Schönbühl besass zwar durchaus ebenfalls Tormöglichkeiten, die Berner agierten jedoch in der Offensive gegen die gut gestaffelte Bürener Abwehr mit zu wenig Durchschlagskraft. Nach einer guten Stunde Spielzeit war die etwas einseitige Partie definitiv entschieden. Erneut Mbemba setzte sich läuferisch und technisch stark in Szene, flankte gekonnt auf Manuel Scheidegger, der per Kopf zum 4:0 einnickte. «Wir haben heute ein gutes Match gesehen, der spielerisch und vom Rhythmus her zu den besseren Spielen in dieser Saison gehört», lobte Kurt Baumann sein Team. Besonders wertvoll sei natürlich, dass man keinen Gegentreffer kassiert habe, doch hob Baumann das kämpferische Element seiner Equipe hervor: «Kein einziger Akteur ist abgefallen. Wir sahen eine geschlossene Mannschaftsleistung.» Es sei eine Einstellungssache gewesen und die Spieler hätten viel Charakter bewiesen. Es gelte nun, auf dem Boden zu bleiben, dieses äusserst positive Erlebnis richtig zu verarbeiten und auch in den folgenden Spielen richtig umzusetzen.


Schwere Berner Gruppe

  • Bereits zum zweiten Mal spielt eine Seeländer Equipe in der Berner Gruppe der regionalen Zweitliga.

  • Nachdem es in der letzten Saison Azzurri Lyss nicht gelang, sich durchzusetzen und es absteigen musste, schlägt sich Büren mit nur einer Niederlage aus sieben Partien bisher überraschend gut.

  • Trainer Kurt Baumann warnt jedoch vor übertriebener Euphorie: «Wir haben es in dieser Gruppe mit spielerisch und kämpferisch äusserst starken Gegnern zu tun.» (dmb)

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios

Obtuvo 0 de 5 estrellas.
Aún no hay calificaciones

Agrega una calificación