top of page

2006/2007: Resultate, Torschützen, Fotos

Aktualisiert: 4. Jan. 2023

2006 /2007 Aufstieg in die 3. Liga, 1. Stärkeklasse, Trainer Marlon Hodgson

DATUM

BEGEGNUNG

RES.

TORSCHÜTZEN

20.08.2006

Aarberg - FCB

2:1

Imperiali

27.08.2006

FCB - Lengnau

2:2

Imperiali, Meile

02.09.2006

Hermrigen - FCB

0:0

05.09.2006

Köniz - FCB

3:1

Imperiali, Von Felten (2)

10.09.2006

FCB - Port

4:1

Von Felten, Meier, Käser, Habegger

16.09.2006

Bosporus - FCB

0:7

Lerch (2), Meier (2), Okoye (3)

24.09.2006

FCB - Lyss

1:0

Okoye

01.10.2006

FCB - Ins

1:0

Meier

08.10.2006

Diessbach - FCB

0:3

Blaser, Lerch, Meier

15.10.2006

FCB - Täuffelen

2:0

Okoye, Meier

22.10.2006

Breitenrain - FCB

3:1

Käser, Meier (2)

01.04.2007

FCB - Köniz

3:1

Imperiali (2), Meier

04.04.2007

FCB - Aarberg

0:4

14.04.2007

Lengnau - FCB

0:0

22.04.2007

FCB - Hermrigen

5:0

Imperiali, Meier, Meile (2), Okoye

28.04.2007

Port - FCB

1:1

Käser

06.05.2007

FCB - Bosporus

4:3

Meier (4)

12.05.2007

Lyss - FCB

1:1

Meier

20.05.2007

Ins - FCB

1:2

Meier

26.05.2007

FCB - Diessbach

4:1

Okoye (2), Habegger, Eigentor

03.06.2007

Täuffelen - FCB

4:1

Okoye, Rüttimann M., Meier, Eigentor

09.06.2007

FCB - Breitenrain

2:1

Käser, Okoye

Torschützen:

Meier (17), Okoye (10), Imperiali 6


Spielminuten Saison:

Meier (1'923), Käser M. (1800), Steinbacher (1'710), Beyeler J. (1'658), Maibach (1673), Meile (1'574), Rüttimann M. (1'536),




FC Büren an der Aare – FC Köniz 3:1 (2:1)

1. April 2007, 14:30 Uhr, Sportplatz Lachen

3 : 1 Sieg nach Schrecksekunde


Aufstellung: Jarno Beyeler - Markus Maibach - Adrian Steinbacher - Lorenz Meile - Dominik von Aesch - Kevin Hert ( ab 68. Min. Nasser Katergi) - Marco Käser - Michael Blaser - Mark Rüttimann (ab 75. Min. Thomas Sutter) - Sandro Imperiali - Patrick Meier Ersatz: Thomas Lerch, Simon Gobat, Simon Käser, Mikael Stauffer Verletzt resp. abwesend: Patrick von Felten (Ausland), Chinedu Okoye, André Habegger, Stephan Schär (alle verletzt), Stefan Käser (Einsatz 2. Mannschaft) Torfolge: 02. Min: 0 : 1 32. Min: 1 : 1 Sandro Imperiali (abgefälschter Schuss) 43. Min. 2 : 1 Patrick Meier 89. Min. 3 : 1 Sandro Imperiali


Spielbericht

Bevor das Spiel richtig lanciert war, stand es bereits 0:1 für die Gäste aus Köniz. Ein fataler Rückpass konnte ein Könizer erlaufen und ungehindert zum 0:1 einschieben. An Schrecksekunden war dies aber noch nicht genug, innerhalb weniger Minuten besass der Gast die Möglichkeit, das Skore zu erhöhen. Unvermögen und gute Interventionen von Jarno Beyeler im Tor verhinderten einen grösseren Schaden. Die Reaktion unserer Equipe liess aber nicht lange auf sich warten. Unter der Regie von Michael Blaser, präsent mit unglaublichem Laufpensum, steigerte sich die ganze Mannschaft und fand zu ihrem gewohnten Spiel. Die Verteidigung, nach anfänglicher Unsicherheit glänzend organisiert von Lorenz Meile, wurde zusehends sicherer und liess in der restlichen Spielzeit keine nennenswerte Chance mehr zu. Typisch Sändu, dieses 1:1! Immer und überall anzutreffen und nie kapitulieren. Sein Schuss in der 38. Minute wurde noch von einem Verteidiger unhaltbar abgelenkt. Der Ruck, der nun durch die Mannschaft ging, war spürbar. Die Führung war nur eine Frage der Zeit. Einer, der sich dieses 2:1 am heutigen Tag redlich verdient hat, ist unsere Nr. 11. Patrick Meier glänzte durch Einsatzwillen, enorme Laufarbeit und überraschende Richtungswechsel. Auf Pass von Sandro Imperiali erzielte er die logische Führung. Nach dem Pausentee änderte sich am Kräfteverhältnis auf dem Platz nichts mehr. Büren dominierte, verpasste es aber, die eine oder andere Chance zu verwerten und den Match beruhigt ans Trockene zu bringen. In der 89. Minute war erneut Sandro Imperiali zu Stelle. Ein ungenügender Spielaufbau des Könizer Torhüters erahnend, erkämpfte sich Sandro den Ball und schob ungehindert zum 3:1 Sieg ein. Der Mannschaft um Marlon Hodgson ist in einem typischen Auftaktspiel, nach harzigem Start, ein verdienter Vollerfolg gelungen. Gratulation für eine reife Mannschaftsleistung.



FC Büren an der Aare – FC Aarberg 0:4 (0:4)

5. April 2007, 18:00 Uhr, Sportplatz Lachen


11. Minute 0 : 1 14. Minute 0 : 2

15. Minute 0 : 3

21. Minute 0 : 4

Ende der Durchsage!


Für die Zuschauer unverständlich, dass nach keinem der vier Treffer ein Ruck durch die Mannschaft ging, kein Wille ersichtlich war, das Ding doch noch zu kehren - emotionslos eben. Und immer wieder gegen dieses Aarberg!

Vergessen wir diesen Gründonnerstag raschmöglichst und schauen nach vorn. Wir wissen alle was in dieser Equipe steckt und zu was sie fähig sind. Und schliesslich - wer ist schon wieder Erster in dieser Gruppe? Eben ja - sag ich's doch! Hopp FCB!!

Der FCB spielte in folgender Aufstellung:

Jarno Beyeler - Markus Maibach (45. Min. Chinedu Okoye) - Lorenz Meile - Adrian Steinbacher - Dominik von Aesch - Kevin Hert (45. Min. Nasser Katergi) - Michael Blaser - Marco Käser - Mark Rüttimann (57. Min. Thomas Sutter) - Sandro Imperiali - Patrick Meier

Ersatz:

Simon Gobat, Thomas Lerch, Simon Käser

Gelbe Karten:

Jarno Beyeler, Lorenz Meile




FC Lengnau – FC Büren an der Aare 0:0 (0:0)

14. April 2007, Sportplatz Lengnau


Büren mit umgekrempelter Verteidigung, Lorenz Meile sass eine Gelbsperre ab und Adrian Steinbacher kam zu knapp von den Ferien heim, begann konzentriert und bewies Sattelfestigkeit. In den letzten beiden Spielen gegen Köniz und Aarberg war man ja jeweils in den Startminuten verletzbar. Thomas Sutter und Dominik von Aesch in der Innenverteidigung bewiesen Nerven und spielten eine konzentrierte, saubere Partie. Die Aussenverteidigung mit einem hervorragenden Markus Maibach (etliche schöne Diagonalflanken, kompromisslos in den Zweikämpfen) und dem erstarkten Mark Rüttimann (är isch im cho) bewiesen alte Bürener-Tugenden, Spiele aus einer gefestigten Defensive anzugehen. Und wenn doch mal ein Gegner durchbrechen konnte, stand ja noch, Ruhe und Sicherheit ausstrahlend, Jarno Beyeler im Tor (verhinderte mit einer mirakulösen Abwehr das 1:0). Das zentrale Mittelfeld, mit dem gewohnt kampfstarken Michael Blaser als Dreh- und Angelpunkt und Marco Käser (gab alles), hatte das Heft fest in der Hand. Auf den Aussenbahnen erfreute uns, endlich wieder, Thomas Lerch mit einer starken Leistung. Wenn er wieder 100% fit ist, können wir auf ihn gespannt sein. Sandro Imperiali, leicht angeschlagen angetreten, erwies sich bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung (40. Minute) als kampstark und jederzeit für ein Tor gut. Hätte er zu Ende spielen können, wer weiss? Nasser Katergi als Ersatz für Sandro machte seine Sache gut und fügte sich nahtlos ins Gefüge ein (eingewechselt zu werden ist nicht immer leicht). Die Stürmer, Patrick Meier und Chinedu Okoye, hatten es in diesem, von den Verteidigungen dominierten Match, schwer. Patrick rackerte, lief viel, der tödliche Pass wollte einfach nicht ankommen. „Chiboy“ brachte Unruhe in die gegnerische Abwehr, entscheidende Zeichen konnte er aber keine setzen. Mit mehr Selbstvertrauen und dem unbedingten Suchen des Abschlusses, wäre unter Umständen ein Tor möglich gewesen.

Aufstellung: Jarno Beyeler - Markus Maibach - Thomas Sutter - Dominik von Aesch - Mark Rüttimann - Sandro Imperiali (ab 40. Minute Nasser Katergi) – Marco Käser – Michael Blaser – Thomas Lerch – Patrick Meier – Chinedu Okoye Gelbe Karten: Thomas Lerch, Markus Maibach Ersatz: Kevin Hert – Marlon Hodgson – Adrian Steinbacher – Simon Käser (Ersatztorhüter) Die ersten 30 Minuten dominierte Büren klar und hätte zwangläufig in Führung gehen können. Die Lengnauer agierten nervös, hatten viele Fehlpässe, und verzeichneten Mühe mit dem kompromisslosen Spiel der Gäste. Ein Lattenschuss in der 35. Minute und paar Minuten später eine zweite Grosschance sorgten für Schrecksekunden auf der Bank der Bürener. In der Folge erholte sich Lengnau und zeigte auf, dass sie der erwartet unbequeme Gegner waren. Büren blieb aber tonangebend und kam zu guten Chancen von Thomas Lerch und Patrick Meier. Schade nur, dass sich der Schiedsrichter von vielen theatralischen Einlagen der Lengnauer blenden liess und unsere Elf in vielen Entscheidungen klar benachteiligte. Durch sein Verhalten rief er bei Marlon Hodgson einigen, lautstarken Unmut hervor. Fazit: Im Endeffekt muss die Punkteteilung trotzdem als gerecht angesehen werden. Lengnau hatte die klareren Chancen, Büren dominierte das Spiel, konnte aber keinen zählbaren Nutzen erarbeiten. Unsere Equipe, von Marlon taktisch hervorragend eingestellt, hat gezeigt, dass sie berechtigterweise auf dem 1. Tabellenrang steht. In der Kabine erinnerte Sportchef Willy Rüttimann nochmals an den Geist von Fully (Eingeweihte chöme drus) und als Kenner des Fussballs in Lengnau brachte er wertvolle Tipps an die Spieler. Am Mittwoch um 18.00 Uhr sind unsere Mannen wieder im Einsatz. Gegen Sarina Gstaad findet der Cupmatch auf dem Fussballplatz Lachen statt.


FC Büren an der Aare – FC Hermrigen 5:0 (2:0)

22. April 2007, Sportplatz Lachen

Homogenes Büren schlägt den Tabellenletzten verdient mit 5:0


Aufstellung: Jarno Beyeler - Markus Maibach - Thomas Sutter - Dominik Von Aesch - Mark Rüttimann - Sandro Imperiali (ab 65. Min. Kevin Hert) - Marco Käser - Michael Blaser (ab 45. Min. Nasser Katergi) - Thomas Lerch - Patrick Meier (ab 58. Min. Chinedu Okoye) - Lorenz Meile Ersatz: Adrian Steinbacher, Simon Gobat, Stefan Käser, Simon Käser (Ersatztorhüter) Schiedsrichter: Rico André Schenk, Konolfingen sympathischer Auftritt und absolut tadellose SR-Leistung! Karten: 71. Min. Gelb Mark Rüttimann für grobes Foul (erhielt zuerst irrtümlich die rote Karte). Hesch fasch i d'Hose gmacht gäu Mark?! Tore: 23 Min. 1:0 Sandro Imperiali (auf Pass von Thomas Lerch) 33. Min. 2:0 Patrick Meier (Penalty nach Foul an Lorenz Meile) 55: Min. 3:0 Lorenz Meile (auf Pass von Mark Rüttimann) 70. Min. 4:0 Chinedu "Chiboy" Okoye (auf Pass von Kevin Hert) 90. Min. 5:0 Lorenz Meile (auf Pass von Thomas Lerch)


Spielbericht

Vor einer imposanten Kulisse von ca. 330 Zuschauern und herrlichem Wetter bei 25 Grad waren nach kurzem Abtasten die Rollen schnell verteilt. Trainer Marlon Hodgson setzte mit einer Ausnahme auf das Team des Spiels gegen Lengnau (Lorenz Meile für Chinedu Okoye). Der Verlauf des Spiels rechtfertigte diese Massnahme vollauf. Stabil in der Verteidigung, die bewährte Mittelfeldachse und ein effizienter Sturm (mit der Neuentdeckung Lorenz Meile) liess von Beginn an nichts anbrennen. Ein herrlicher Pass von Thomas Lerch verwandelte Sandro Imperiali in gewohnter Manier (23. Minute) zur Führung. In der 33. Minute wurde nach herrlichem Lauf Lorenz Meile "von den Socken geholt" - Penalty. Patrick Meier liess sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher. Nach dem Pausentee, es wurde tatsächlich ein herrliches Süppchen kredenzt, dem Buvettenteam sei Dank, liessen sich unsere Mannen von dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Michael Blaser nicht gross schocken und machte von Anfang an Druck. "Gueti Besserig Mike, mir drücke dr Dume, dass es nüd Böses isch!" Schön lanciert von Mark "Wäutu" Rüttimann vollstreckte Lorenz "Löru" Meile sicher zum 3:0. Der für den angeschlagenen Patrick Meier (Augenverletzung) eingewechselte Chinedu "Chiboy" Okoye reihte sich, nach herrlicher Vorarbeit von Kevin Hert, ebenfalls unter die Torschützen ein. Den Schlusspunkt setzte der sich in toller Spiellaune befindliche Lorenz Meile. Nach schöner Vorarbeit von Thomas Lerch realisierte er das Schlussresultat von 5:0.

Durch die Niederlage der Lysser in Bern gegen Breitenrain präsentiert sich die Tabellensituation wieder freundlicher. Der Vorsprung unseres Teams ist auf 4 Punkte angewachsen.


SV Port – FC Büren an der Aare 1:1 (1:0)

28. April 2007, Fussballplatz Port


Aufstellung: Jarno Beyeler - Markus Maibach - Adrian Steinbacher - Thomas Sutter - Mark Rüttimann (ab 51. Min. Nasser Katergi) - Thomas Lerch (ab 65. Min. Stefan Käser) - Marlon Hodgson (ab 45. Min. Chinedu Okoye) - Marco Käser - Sandro Imperiali - Patrick Meier - Lorenz Meile Ersatz: Simon Gobat, Käser Simon (Ersatztorhüter) Torfolge: 45. Minute 1:0 70. Minute 1:1 Stefan Käser (Pass von Lorenz Meile) Karten: 18. Minute Lorenz Meile (gelb) 48. Minute Thomas Lerch (gelb), 1 Spielsperre 52. Minute Jarno Beyeler (gelb) 54. Minute Chinedu Okoye (rot) 73. Minute Adrian Steinbacher (gelb), 1 Spielsperre 85. Minute Patrick Meier (gelb)


Schiedsrichter: Walter Jenni, Zollikofen (in gewissen Situationen nicht über alle Zweifel erhaben)


Zuschauer: Verdammt viele Bürener und Meienrieder. Es ist schon toll einen solchen Anhang im Rücken zu wissen. Ein herzliches Dankeschön für eure Treue und Unterstützung!


Spielbericht

Vor dem Match gegen Port hat die Verletzungshexe in Büren Halt gemacht. Michael Blaser (ausgerechnet!) fällt mit einem Kreuzbandriss und einem Meniskusschaden für ca. 6 Monate aus, Dominik Von Aesch leidet an einer Aussenbandüberdehnung aus dem Cupmatch, Kevin Hert und Reijo Beyeler plagen eine Zerrung und André Habegger hat sein Trainingspensum aus schulischen Gründen auf ein Minimum reduziert. Ja - einen haben wir noch - Patrick Von Felten - wie seinen Reiseberichten zu entnehmen ist, gehts ihm hervorragend (Sun, Fun and nothing to do). Für unseren Trainer Marlon Hodgson hiess es zum wiederholten Male umstellen und suchen der optimalen Aufstellung. Die Startminuten liessen uns hoffen, manche dachten, heute geht die Post ab. Innerhalb der ersten 15 Minuten erarbeiteten sich die Bürener hervorragende Chancen zum Abschluss, genutzt wurden sie leider nicht. In der Folge entwickelte sich ein zerhacktes und unordentliches Spiel, geprägt durch lange Bälle in die Spitze, welche selten ihren Abnehmer fanden. Zugegeben, der Platz ist nicht das gelbe vom Ei. Die Masse ermöglichen nicht unbedingt ein gepflegtes Passspiel und sind dem Spiel unserer Equipe nicht eben förderlich. Die Minuten plätscherten so dahin, ohne das nennenswerte Aktionen oder Torchancen zu beobachten waren. In der 45. Minute änderten sich diese Vorzeichen. Eine gelungene Passfolge, abgeschlossen mit einem, zugegeben, herrlichen Sonntagsschuss, unerreichbar für Jarno Beyeler. Der SV Port führte nach nur einem Torschuss 1:0. Nach der Pause, Chinedu Okoye kam für Marlon Hodgson ins Spiel, steigerten die Gastgeber die Kampfeslust und Schauspielerei. Was in der ersten Halbzeit noch einigermassen erträglich war, steigerte sich in Unsportlichkeiten und an Tätlichkeit grenzende Aktionen. So blieben rüde Attacken von hinten (an Lorenz Meile, Sandro Imperiali oder Mark Rüttimann) praktisch ungeahndet oder wurden nur mit einer gelben Karte belohnt. Ganz anders der Massstab an unseren Spielern. Für Dutzendfouls gabs gleich die gelbe Karte. Eine Reaktion von Chiboy Okoye nach einer Provokation führte gar nach 9-minütigem Einsatz zur roten Karte. Hut ab vor unserer Mannschaft, dass sie die Nerven behielten und sich bemühten, in Unterzahl den Ausgleich zu erzielen. Kaum 5 Minuten auf dem Platz (in der 65. Minute eingewechselt für Thomas Lerch) fasste sich Stefan Käser vom 16er-Eck ein Herz und schmetterte den Ball unhaltbar in die lange Ecke zum 1:1 (Bravo Steffu, das ma dir jede gönne!). Nun häuften sich die Szenen vor dem Porter Tor. Zählbares schaute jedoch nicht heraus. Erwähnenswert ist noch eine Grosschance der Porter. Jarno Beyeler vereitelte einem anstürmenden Gegner den möglichen Torschuss mit glänzendem Herauslaufen. Irgendwie kann man mit diesem Unentschieden leben, muss aber erwähnen, dass aufgrund der Dominanz im spielerischen Bereich ein Sieg durchaus möglich gewesen wäre. Mir aui wünsche am Michael Blaser gueti Besserig u hoffe, dass är raschmüglechscht wieder gsund wird. Mir bruche di Mike!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments