top of page

FCB - SC Aegerten Brügg 2:0 (1:0)

Aktualisiert: 12. Jan. 2023

16.08.2009, 15:00h, Fussballplatz Lachen, Büren an der Aare

Meisterschaft 2. Liga regional, Gruppe 2


Schiedsrichtertrio: Peter Schnidrig, Hilterfingen (SR) José Luis Garcia, Thun (SRA1) Besar Matoshi, Thun (SRA2) Aufstellung FC Büren a. A.: Jarno Beyeler - Joël Scheidegger – Michael Blaser – Adrian Steinbacher – Carlos Manuel De Sousa-Files – Mark Rüttimann - Reto Rüttimann - Thomas Lerch (ab 87. Min. Nasser Katergi) - Manuel Scheidegger - Marco Schild - Chinedu Okoye (ab 70. Min. Sandro Imperiali) Ersatz: Mikael Stauffer (Eratztorhüter), Ari Ahmad, Joao Paulo Da Silva-Ferreira, Reto Krebs Nicht im Aufgebot: Björn Beyeler (verletzt) Nils Beyeler (verletzt) Kevin Hert (verletzt) Simon Käser (verletzt) Marco Testa (verletzt) Dominik von Aesch (verletzt) Trainer: Marlon Hodgson, Ricardo Molina (Assistenztrainer) Torfolge: 70. Min. Chinedu Okoye (Penalty), 74. Min. Manuel Scheidegger (Mark Rüttimann) Karten: 24. Min. Thomas Lerch (gelb, absichtliches Hands) 67. Min. Michael Blaser (gelb, grobes Spiel) 80. Min. Joël Scheidegger (gelb, Ball wegschlagen) Bemerkungen: 380 Zuschauer

Bemerkungen zum Spiel: Der Trainer Marlon Hodgson äusserte sich nach gewonnener Schlacht zufrieden. „Was wir uns an der Matchbesprechung vorgenommen haben, wurde 1:1 umgesetzt. Von der ersten bis zur letzten Minute machte der FCB einen kompakten und konsequenten Eindruck – eine starke Mannschaftsleistung, Kompliment an unser Team!“

Der FC Büren a. A. ist in der 2. Liga angekommen – und wie! Mit einer taktisch und kämpferisch einwandfreien Mannschaftsleistung gestattete der FCB dem 2. Liga erprobten Gast aus Aegerten Brügg kaum eine nennenswerte Chance. Ein verdienter Erfolg.


Spielbericht Nach dem Donnergrollen in der Cuppartie gegen den SV Meiringen und einer Leistungssteigerung beim Testspiel gegen den SV Lyss 2b trat der Heimclub mit gemischten Gefühlen auf dem Sportplatz Lachen zur 2. Liga Premiere nach 44 Jahren an. Bereits in der 3. Minute eroberte sich Chinedu Okoye auf schlitzohrige Art und Weise von einem unachtsamen Aegerter den Ball, beim Abschlussversuch rettete der Pfosten für die Gäste. Der FCB unterstrich in der Folge seine Ambitionen, den Saisonauftakt erfolgreich zu gestalten. Er erarbeitete sich in der Startviertelstunde klare Vorteile. Gekonnt vorgetragene Angriffe scheiterten meist am finalen Pass oder aber an der aufmerksamen Verteidigung, so in der 11. und der 15. Minute. In der 36. Minute liess Joël Scheidegger eine scharfe Hereingabe auf den 5er zum Torhüter Jarno Beyeler abklatschen. Der schnell lancierte Gegenangriff gelangte schlussendlich im 16er des Gegners zu Reto Rüttimann. Der übermotivierte Gegenspieler holte Rüttimann von den Beinen. Zum fälligen Penalty trat Chinedu Okoye an. Souverän düpierte er den Gästetorhüter und verwandelte sicher zum 1:0. Mit der Führung im Rücken spielte der FCB gekonnt auf und liess den Gästen kaum Spielraum zu. Der SC Aegerten Brügg agierte hilflos, gelang mal ein Durchspiel, stand die unter der Regie von Michael Blaser stehende Abwehr sicher und souverän. Jarno Beyeler im Tor des FCB hatte kaum einzugreifen. Man weiss um die Stärken des SCA und war gespannt auf die Reaktion in Halbzeit zwei.



Nach der Pause gingen die Gäste, ob der unzufriedenen Leistung der ersten Halbzeit, giftiger zu Werke. Eine teilweise ungesunde Härte bekamen einige Bürener Spieler zu spüren, dies löste eine spürbare Unruhe in den Reihen des FCB aus. Ja nicht in Hektik geraten und sein Spiel spielen. Unter diesem Motto versuchten Marlon Hodgson und Assistenztrainer Ricardo Molina die Mannschaft auf ihre Stärken zu besinnen. In der 56. Minute, Manuel Scheidegger hatte einen Gegenangriff abgefangen, verpasste ein Trio die Riesenchane zur 2:0 Führung. Aegerten sah sich nun zum Handeln gezwungen, wollten sie nicht mit einem Nuller in die Saison starten. Die vermehrten Angriffsbemühungen des SCA eröffneten dem FCB vermehrt Chancen zu Kontern. An schnellen Spielern mangelt es dem FCB bekanntlich nicht. Über einen solch schnell vorgetragenen Angriff in der 73. Minute traf Manuel Scheidegger (mit dem rechten Fuss!) zum vielumjubelten 2:0. Mark Rüttimann bereitete das Tor mit einer Massflanke vor. Gekonnt verteidigte der FCB die Führung bis zum Schluss und ging als verdienter Sieger vom Platz.


Der Gegner enttäuschte und fand nie zu seinem Spiel. Mit der aufsässigen Art des FCB konnte sich der Favorit nicht abfinden, im Gegenteil, einige Spieler liessen sich zu Provokationen und überharten Reaktionen verleiten, was das souveräne Schiedsrichtergespann mit etlichen Gelben und einer gelb-roten Karte ahndete. Die Partie leitete das Gespann unauffällig und praktisch fehlerlos.


Ein erfolgreicher Auftakt. Gespannt blicken wir auf den nächsten Sonntag, der nächste Knüller steht an, FCB – FC Grünstern Ipsach.


Hopp FCB!





Aktuelle Beiträge

Alle ansehen