top of page

FC Bözingen 34 – FCB 1:1 (1:1)

26. Oktober 2008, 10:00 Uhr - Sportplatz Längfeld, Biel

Meisterschaft 3. Liga, 1. Stärkeklasse (Saison 2008/2009)


Schiedsrichter: Alain Nusbaume, Cornol

Aufstellung FCB:

Simon Käser - Marco Käser - Michael Blaser - Adrian Steinbacher - Manuel Scheidegger - Björn Beyeler - Nasser Katergi - Joao Paulo Da Silva Ferreira (ab 60. Carlos Manuel De Sousa Files) - Patrick von Felten - Kevin Hert (ab. 71. Nils Beyeler) - Sandro Imperiali (ab 86. Thomas Lerch)

Ersatz: Ricardo Molina (Ersatztorhüter)

Nicht im Aufgebot:

Jarno Beyeler (verletzt)

Reijo Beyeler (privat)

Mark Rüttimann (verletzt)

Joël Scheidegger (verletzt)

Dominik von Aesch (verletzt)

Trainer: Marlon Hodgson, Ricardo Molina (Assistenztrainer)

Torfolge:

04. Min. 1:0 Schulz Patrick

44. Min. 1:1: Sandro Imperiali (Flanke Manuel Scheidegger)

Karten:

19. Min. Joao Paulo Da Silva Ferreira (gelb, Foul)

63. Min. Kevin Hert (gelb, Reklamieren)

Bemerkungen: Tolle Bürener-Kulisse zum Vorrundenende auf dem Längfeld.

Spielbericht

Der FCB und der Schiedsrichter verteilten grosszügig Geschenke und vereitelten so das Tüpfelchen auf dem i zu einer tollen Vorrunde.


Viel unglücklicher kann ein Match nicht beginnen. Bereits in der 4. Minute konnte der FC Bözingen unter gütiger Mithilfe des FCB mit 1:0 in Führung gehen. Ein aus der eigenen Abwehr in die Mitte geschlagener Pass konnte durch einen gegnerischen Mittelfeldspieler abgefangen werden. Sein Pass auf den Stürmer, unter Abseitsverdacht, versenkte dieser zur Führung für die Gastgeber.


Nun war das eingetroffen, was man tunlichst vermeiden wollte. Einem frühen Rückstand nachrennen und damit den Gegner aufbauen. In der Folge erholte sich der FCB vom Schock und arbeitete sich sukzessive ins Spiel zurück. Sie führten nun die feinere Klinge und wussten mit gekonntem Kombinationsfussball zu gefallen. Dem Gegner indes gelang es nicht, aus dem Vorteil Kapital zu schlagen. Im Gegenteil, mehr und mehr wurde der FC Bözingen vom FCB eingeschnürt und zu Defensivarbeit gezwungen. Verzweifelte Rufe des Bözingen Trainers zu einzelnen Spielern: „Mach es Foul“, zeugen von der optischen und spielerischen Überlegenheit. Bis vor den Sechzehner ging alles gut, der krönende Abschluss wollte weder Björn Beyeler, Sandro Imperiali, Kevin Hert und Patrick von Felten vorerst nicht gelingen. In der 44. Minute liess Kevin Hert, ob bewusst oder nicht, eine Flanke von Manuel Scheidegger passieren, Sandro Imperiali erbte und schoss kurz vor der Pause den psychologisch so wichtigen Ausgleich. Endlich, Sandro trifft wieder!


Nach der Pause intensivierte der FCB seine Offensivbemühungen. Angriff um Angriff rollte auf das Gästetor. In der 60. Minute die Riesenchance für Sandro Imperiali zur längst verdienten Führung. Alleine tauchte er vor dem Torhüter des FC Bözingen auf und wartete einen Tick zu lange. Der Goalie parierte gekonnt und hielt damit Bözingen im Spiel. In der 62. Minute konnte Sandro Imperiali auf der linken Seite in den Sechzehner ziehen, ein gegnerischer Verteidiger, um einige Schritte zu spät dran, konnte Sandro nur noch von den Beinen holen. Skandalös, dass dieses klare Foul ungestraft blieb. Es sollte nicht die letzte fragwürdige Entscheidung in diesem Spiel sein.


Mit zunehmender Spieldauer schöpften auch die Platzherren, von den unzähligen ausgelassenen Chancen der Gäste bestärkt, wieder Hoffnung. Einzelne Angriffe blieben aber entweder in der guten Verteidigung hängen oder scheiterten am eigenen Unvermögen. Nach einer zweiten fragwürdigen Intervention im Sechzehner des Heimteams, Sandro Imperiali war erneut das Opfer, blieb auch diesmal die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Auf der Gegenseite hätte allerdings bei einem Rettungsversuch von Adrian Steinbacher das gleiche Verdikt ausgesprochen werden müssen. Glück war, dass der Gegenspieler sich auf den Beinen hielt und sich damit der Chance eines möglichen Penaltys entzog. Freund und Feind hatte sich bereits mit der Punkteteilung angefreundet, als Thomas Lerch in der 89. Minute, er war in der 86. Minute für Sandro Imperiali ins Spiel gekommen, alleine vor dem Gästetorhüter scheiterte.


Die Punkteteilung entspricht nicht dem Gezeigten. Der FCB dominierte nach dem Auftaktlapsus das Spiel und hatte die klareren Chancen zur Siegsicherung. Zu Recht haderten die Spieler um Marlon Hodgson und Ricardo Molina mit dem Schicksal, sprich um die zwei verlorenen Punkte.



Hopp FCB



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários